Fake it till you make it

Fake it till you make it

1af6b6e3-1bbe-42d5-9f6b-eca342b2fe11

Muhammed Ali sagte einmal „Ich habe immer behauptet ein Champion zu sein, auch bevor ich einer war“. Ein klassischer Fall von „Fake it till you make it“ oder „so tun als ob“.

Hierbei geht es in erster Linie nicht darum, andere zu beeindrucken oder gar anzulügen, sondern um die eigene Einstellung und innere Haltung.  Wenn Sie überzeugt davon sind, ein guter Vater, eine gute Führungskraft, eine kompetente Rednerin zu sein, dann strahlen Sie das auch aus.  Wenn Sie diese Überzeugung nicht haben, dann können Sie immer noch „so tun als ob“.  Das heißt Sie „spielen“ bewusst eine Rolle, in die Sie erst allmählich hineinwachsen.  Während des „Spielens“ eignen Sie sich die Verhaltensweisen, Denkweisen und Aussenwirkung der Rolle immer mehr an.

Dies funktioniert übrigens in zwei Richtungen, positiv bestärkend und negativ verstärkend. Sicher kennen Sie auch Menschen, die sich selber immer kleiner reden als sie tatsächlich sind. „Ich kann halt nicht vor Leuten reden“ oder „Ich war schon immer eine Rabenmutter“, die Auswahl ist groß.  Auch diese Menschen spielen, ohne dass es ihnen bewusst ist,  eine „gefakte“ Rolle, und wachsen immer mehr in diese hinein.

Sie können sich jeden Tag, jeden Morgen neu entscheiden:  Was will ich heute erreichen, wer will ich heute sein? Wo und wie werde ich heute Champion?

By | 2018-05-23T15:22:05+00:00 20 August 2015|Allgemein, Glaubenssätze, Sport, Weisheit|Kommentare deaktiviert für Fake it till you make it

Deprecated: Directive 'track_errors' is deprecated in Unknown on line 0